Zurück
 
 

Psychologischer Dienst

Hilfe für die Psyche - Hilfe aus der Psyche

Chronische Erkrankungen wie Rheuma bei Erwachsenen und Kindern oder chronische Wirbelsäulenleiden sind für die Betroffenen oft eine große Belastung. Die Psychologen und Psychotherapeuten im St. Josef-Stift Sendenhorst sind fester Teil der interdisziplinären Teams, die Patienten mit chronischen Gelenk- oder Rückenschmerzen behandeln und ihnen helfen, Angst und Schmerzen zu bewältigen. Wer gut über die Zusammenhänge von Schmerzentstehung und -verarbeitung informiert ist, dem fällt es leichter, mit seiner chronischen Erkrankung und den daraus entstehenden Beeinträchtigungen besser umzugehen. Neben verschiedenen therapeutischen Verfahren geht es auch um die Vermittlung von Entspannungstechniken, um Schulung und Beratung sowie Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Angebote des psychologischen Dienstes im Überblick:

 

Therapie

  • Krisenintervention
  • Gesprächstherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Hypnose
  • Psychologische Schmerztherapie
  • Diagnostik und konsiliarische Mitbehandlung von Schmerzpatienten
  • Behandlung von begleitenden Störungsbildern (reaktive Depression, Ängste, usw.)


Entspannung

  • Progressive Muskelrelaxation nach  Jacobson
  • Autogenes Training
  • Biofeedback
  • Ruheraum „ZeitRaum“


Beratung

  • Unterstützung und Beratung im Prozess der Krankheitsbewältigung
  • Beratung von Angehörigen
  • Berufliche Orientierung Jugendlicher und junger Erwachsener
  • Beratung von Familien rheumakranker Kinder und Jugendlicher


Hilfe zur Selbsthilfe

  • Patientenschulungen
  • Fibromyalgie-Café
  • Eltern-Treff

Um auf die besonderen Bedürfnisse von rheumakranken Kindern und Jugendlichen einzugehen, gibt es für die jungen Patienten eine speziell auf sie zugeschnittene psychosoziale Betreuung (www.rheumax.de). Durch die häufige Trennung von Eltern, Freunden und ihrer gewohnten Umgebung sind Kinder und Jugendliche meist doppelt belastet. Neben den Psychologen stehen den jungen Patienten auf unseren Kinder- und Jugendrheumastationen auch Erzieherinnen zur Seite, die ihnen helfen, mit ihrer Krankheit zu leben, sich in ihr soziales Umfeld positiv einzubringen und sich möglichst gut auf ihr Leben als Erwachsene vorzubereiten. Da die Rheumaerkrankung eines Kindes meist die ganze Familie betrifft, umfasst die psychosoziale Betreuung auch Aspekte, die das Familienleben, die schulische Integration und berufliche Orientierung umfassen. Hierbei übernimmt der Bundesverband Kinderrheuma e.V., der seinen Sitz im St. Josef-Stift Sendenhorst hat, ebenfalls eine wichtige Aufgabe.

 

Psychologisches Team

 
Dipl.-Psych Dieter Minnebusch
Dipl.-Psych Dieter Minnebusch
 
02526 300-1492
minnebusch@st-josef-stift.de
 
Dipl.-Psych Anna-Lena Janßen
Dipl.-Psych Anna-Lena Janßen
 
02526 300-5293
janssena@st-josef-stift.de
 
&nbps;
Dipl.-Psych Petra Wenzel
Dipl.-Psych Petra Wenzel
 
02526 300-8509
wenzel@st-josef-stift.de
 
&nbps;
Dipl.-Psych Arnold Illhardt
Dipl.-Psych Arnold Illhardt
 
Kinder- und Jugendrheumatologie
02526 300-1492
illhardt@st-josef-stift.de
 
Dr. Constanze Bangel
Dr. Constanze Bangel
 
Kinder- und Jugendhreumatologie
02526 300-5163
bangel@st-josef-stift.de
 
&nbps;
&nbps;