Therapie

Therapiezentrum im St. Josef-Stift

In einer Fachklinik für orthopädische und rheumatische Erkrankungen spielt die Therapie eine bedeutende Rolle für die Genesung der Patienten. Im Therapiezentrum des St. Josef-Stifts Sendenhorst sind die Kompetenz und Expertise unserer Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Orthopädietechniker optimal vernetzt und zum Vorteil unserer Patienten gut aufeinander abgestimmt. Neben der Erfahrung und Spezialisierung unserer Therapeuten in der Behandlung profitieren die Patienten auch von nützlichem Wissen und Tipps, die auch im Alltag zu gesundheitsbewusstem Verhalten motivieren.

 

Physiotherapie

Unsere Physiotherapeuten sind in besonderem Maße auf die Behandlung orthopädischer und rheumatologischer Krankheitsbilder spezialisiert. Die Physiotherapie hat in der Behandlung dieser Krankheitsbilder eine besondere Bedeutung und spielt auch bei der Prävention und Verhinderung von körperlichen Beeinträchtigungen eine große Rolle.

Die Therapie folgt einem ganzheitlichen Behandlungskonzept, aktive und passive Therapieformen kommen in einem ausgewogenen und auf unsere Patienten individuell abgestimmten Verhältnis zur Anwendung. Die großzügigen Räumlichkeiten bieten Platz und eine angenehme Atmosphäre für Einzel- und für Gruppenbehandlungen.

Weitere Therapieangebote


•    Bewegungsbad: Im 32 Grad warmen Wasser unseres Bewegungsbades trainieren Patienten unter Anleitung unserer Therapeuten die gelenkschonende Mobilisation und ihre Ausdauer. Das warme Wasser wirkt gut gegen muskuläre Verspannungen; die Widerstandskräfte des Wassers unterstützen die Muskelkräftigung. Rheumapatienten sowie orthopädische und Wirbelsäulenpatienten können mit Hilfe der Auftriebskräfte des Wassers ihre Gelenke Entlastung und eine verbesserte Mobilität und Beweglichkeit erreichen. Bei den Übungen setzen unsere Therapeuten auch verschiedene Geräte ein, die den Trainingserfolg unterstützen.

•    Medizinische Trainingstherapie: Die Medizinische Trainingstherapie hat in der Medizin und Rehabilitation eine große Bedeutung erlangt. Sie dient dem gezielten medizinischen Muskelaufbautraining, um muskuläre Schwächen zu korrigieren und Dysfunktionen im Bewegungssystem zu verhindern oder auszugleichen. Vor Beginn der Medizinischen Trainingstherapie steht eine gezielte auf den Patienten abgestimmte Befunderhebung, die Grundlage ist für einen individuell auf den Patienten zugeschnittenen Behandlungsplan. Ziel des Trainings ist es, schwache Muskulatur zu kräftigen und gut ausgeprägte Muskelpartien zu dehnen, um muskuläre Dysbalancen  auszugleichen. Der medizinische Muskelaufbau erfolgt mit speziellen Geräten und wird ergänzt durch Ausdauertraining (Radfahren oder Laufband) und Stabilisationstraining mit Gleichgewichtsübungen auf Kleingeräten, Weichbodenmatten und -kissen.

•    Physikalische Therapie: Balneotherapie (Bäderheilkunde), elektrotherapeutische Behandlungen und medizinische Massagen sind passive Therapieanwendungen und haben ihren festen Platz im Therapiekonzept und werden im St. Josef-Stift von ausgebildeten Masseuren und medizinischen Bademeistern angewendet. Bäder mit medizinischen Badezusätzen wirken entspannend, haben einen positiven Einfluss auf den Organismus und werden beispielsweise bei Hauterkrankungen wie Sklerodermie und Schuppenflechte eingesetzt. Bei elektrotherapeutischen Anwendungen kann mit Hilfe fein dosierten Stroms die Durchblutung gefördert und eine Schmerzlinderung erreicht werden. Auch Muskelverspannungen können gelöst werden. Medizinische Massagen sind ein wirksames Mittel gegen verhärtete Muskulatur. Sie fördern die Durchblutung des Bindegewebes, so dass Selbstheilungsprozesse im Körper angeregt und unterstützt werden. Eine besondere Form der Massage ist die Faszienbehandlung. Faszien hüllen einzelne Muskeln sowie Muskelgruppen ein. Kommt es zu Verdrehungen, Verklebungen oder Verspannungen der Faszien kann diese schmerzhafte Fehlfunktion speziell behandelt werden.

•    Fußpflege: Therapeuten mit entsprechender Zusatzqualifikation bieten kosmetische Fußpflege an.

•    Entspannung: In therapiefreien Zeiten können unsere Patienten im  „Zeit Raum“ verweilen, ein mit Liegesesseln ausgestatteter, stilvoll eingerichteter Ruhebereich.

 

Kältetherapie

Das St. Josef-Stift Sendenhorst bietet verschiedene Formen der Kältetherapie.

•    Kältekammer

Das St. Josef-Stift Sendenhorst war Mitte der 1980er Jahre die erste Klinik in Europa, die eine Kältekammer für die Ganzkörperkältetherapie errichtet hat. Viele Patienten mit rheumatisch-entzündlichen Gelenken empfinden das kurze Luftbad bei - 120 Grad Celsius als wohltuende Schmerzlinderung der überwärmten Gelenke. Die kältebedingte Schmerzreduzierung kann therapeutisch genutzt werden, um die entzündlich bedingten Bewegungseinschränkungen zurückzuführen.

•    Lokale Kaltlufttherapie

Eine ähnliche Wirkung entfaltet auch die lokale Kaltlufttherapie. Dabei werden einzelne Gelenke gezielt mit einem Druckluftstrom von – 160 Grad Celsius behandelt. Auch hier kann die einsetzende Schmerzlinderung für weitere gelenkmobilisierende Therapiemaßnahmen genutzt werden.

 

Ergotherapie

Die Ergotherapie bildet einen wichtigen Baustein im Therapiekonzept des St. Josef-Stifts Sendenhorst. Unter Anleitung unserer erfahrenen Ergotherapeuten trainieren Patienten ihre Gelenke, die von einer orthopädischen oder rheumatischen Erkrankung betroffen sind. Patienten mit bleibenden Bewegungseinschränkungen üben in vielfältiger Weise die Aktivitäten des täglichen Lebens, um so ein möglichst hohes Maß an Unabhängigkeit zu erlangen und den Alltag selbstständig zu meistern. Unterstützt werden kann dieses Therapieziel häufig auch durch besondere ergotherapeutische Hilfsmittel.

Entlasten und mobilisieren

Der Entlastung, Schonung und Mobilisation der Gelenke dienen Schienen, die vor Ort individuell für Erwachsene und Kinder angefertigt werden. Eine besondere Bedeutung haben sie bei rheumatisch erkrankten Kindern, da mit ihnen ein positiver Einfluss auf Wachstumsprozesse erzielt werden kann.

Zum Leistungsspektrum der Ergotherapie gehört zudem eine umfassende Beratung zum Gelenkschutz und zu den Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL). Außerdem geben die Ergotherapeuten Tipps und Erfahrungen für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt weiter. Dabei kommt zum Beispiel auch eine ergonomisch vorteilhafte Arbeitsplatzgestaltung in den Blick, die an einem Modellarbeitsplatz gezeigt wird und ausprobiert werden kann.

Die Ergotherapie im St. Josef-Stift Sendenhorst ist als „handtherapeutische Fachabteilung DAHTH“ nach den Qualitätsrichtlinien der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie (DAHTH e.V.) und der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie zertifiziert.

 
Leitung: Beate Keller
 
02526 300-1610
 
Leitung: Peter Müller
 
02526 300-1610
 
&nbps;
&nbps;
Leitung Ergotherapie: Walter Bureck
 
02526 300-1613
 
&nbps;

Orthopädische Werkstatt

„Helfen ist unser Handwerk“ – dies ist der Wahlspruch der Bandagisten und Orthopädiemechaniker. In der Orthopädischen Werkstatt des St. Josef-Stifts Sendenhorst arbeiten Spezialisten, die neben handwerklichem Geschick auch über sehr viel Fingerspitzengefühl verfügen müssen. Sie fertigen Prothesen und Orthesen, aber auch  Hilfsmittel wie Einlagen, Kompressionsstrümpfe, Leibbinden und Mieder – jedes Stück eine Maßanfertigung, die individuell für die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten hergestellt wird. Damit kann bei vielen Patienten eine vorhandene Einschränkung behoben und die Lebensqualität wieder erheblich gesteigert werden.

Die Orthopädiemechaniker und Bandagisten der Orthopädischen Werkstatt im St. Josef-Stift beherrschen die traditionellen Handwerkstechniken ebenso wie neue computergestützte Fertigungs- und Messverfahren, die in Kombination mit neuen Werkstoffen regelmäßig große Veränderungen mit sich bringen. Die ständige fachliche Weiterbildung der Mitarbeiter ist somit unerlässlich, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden.

Die hohe Fachlichkeit unserer Orthopädischen Werkstatt wird kontinuierlich nach den strengen Qualitätskriterien der DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 überprüft und zertifiziert.  

 

Sanitätshaus im St. Josef-Stift

Das Sanitätshaus im St. Josef-Stift Sendenhorst bietet ein speziell auf Rheuma- und Orthopädiepatienten zugeschnittenes Sortiment an Hilfsmitteln an. Auf kurzem Wege können sich Patienten von unseren erfahrenen Therapeuten und Orthopädietechnikern beraten lassen und können die Hilfsmittel auch direkt ausprobieren. Durch den hohen Spezialisierungsgrad unserer Klinik finden unsere Patienten im Sanitätshaus eine sehr große Palette an Hilfsmitteln, die vielfach über das übliche Standardsortiment hinausgehen oder schwer erhältlich sind.

Ziel des Einsatzes von Hilfsmitteln ist es, Patienten mit rheumatischen und  verschleißbedingten Gelenk­erkrankungen bei alltäglichen Verrichtungen im Alltag zu unterstützen, Selbstständigkeit zu fördern und dadurch das Leben angenehmer zu machen.

Das Sanitätshaus befindet sich gegenüber der Orthopädischen Werkstatt und ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

 
Montag bis Donnerstag 7.30-12.00 Uhr und 12.45-16.30 Uhr
Freitag 7.30-12.00 Uhr und 12.45-16.00 Uhr
Leitung Orthopädische Werkstatt und Sanitätshaus: Christian Zott
 
02526 300-1660
 
&nbps;