Seelsorge

Für die Seele sorgen

Die Seelsorgenden haben Zeit.

Die Seelsorgenden haben Zeit.

Ein Aufenthalt im Krankenhaus oder in der Rehabilitation ist immer eine Ausnahmesituation, die sich mit der Hoffnung auf Heilung für den Körper verbindet. Aber was ist mit der Seele?

Um eine Krankheit, Schmerzen oder körperliche Beeinträchtigungen zu bewältigen, bedarf es neben der Kompetenz und Zuwendung von Ärzten, Pflege und Therapeuten auch der Zuwendung für die Seele, um sich selbst und die eigenen Heilungskräfte zu stärken.

Die haupt- und ehrenamtlichen Seelsorgenden des St. Josef-Stifts Sendenhorst haben Zeit für unsere Patienten und ihr persönliches Anliegen. Sie gehen auf die Menschen zu, hören zu und machen ein Gesprächsangebot, unabhängig von Glaubensrichtung und Konfession. Der Patient entscheidet, ob er das Gesprächsangebot annehmen will oder nicht.

Balsam für die Seele - das kann ein Gespräch sein, ein gemeinsames Gebet, die Sakramente der Kirche oder die Teilnahme am Gottesdienst.

 

Sich etwas von der Seele reden

Die Seelsorgenden kommen gerne zu Ihnen auf das Patientenzimmer. Den Kontakt vermitteln die Pflegenden auf den Stationen. Sie können die Seelsorgenden auch direkt ansprechen oder anrufen. Nach Absprache sind auch Einzel- oder Gruppengespräche im Zimmer des Krankenhausseelsorgers möglich.

Gottesdienste in der Krankenhauskapelle

Sonntag 9.30 Uhr anschließend auf Wunsch Kommunion auf den Stationen
Montag 19.00 Uhr
Dienstag 10.30 Uhr
Mittwoch 8.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Freitag 19.00 Uhr
Samstag 9.00 Uhr

Die Teilnahme an den Gottesdiensten ermöglichen wir auch im Patientenzimmer über den Fernseher.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Seelsorge

Team der Ehrenamtlichen in der Seelsorge

Ehrenamtlich in der Krankenhausseelsorge tätig sind Elisabeth Böcker, Cornelia Holberg, Lidia Hayduk, Margaretha Mayer, Edith Schmeken, Dr. Marie-Luise Schweppe-Hartenauer und Agnes Descher. Sie machen an einem Nachmittag in der Woche Besuche und bieten den Patientinnen und Patienten an, über ihre Sorgen und Nöte ins Gespräch zu kommen. Sie helfen den Kranken, ihre neue Situation besser anzunehmen und suchen gemeinsam nach „Lösungen“ oder nach dem „Roten Faden“ in ihrem Leben.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in der Seelsorge werden von dem hauptamtlichen Seelsorger Gerold Gesing begleitet und unterstützt.

 

Kontakt zum Seelsorgeteam

Krankenhausseelsorger Gerold Gesing
Krankenhausseelsorger Gerold Gesing
02526 300-1312
seelsorge@st-josef-stift.de
 

Ev. Pfarrerin Ute Böning
Ev. Pfarrerin Ute Böning

Südtor 16, 
48324 Sendenhorst

02526 93 93 903
uboening@kirchenkreis-hamm.de
 

&nbps;
Em. Krankenhauspfarrer Fritz Hesselmann
Em. Krankenhauspfarrer Fritz Hesselmann
 

&nbps;

Willkommen heißen und Ängste nehmen: Die Krankenhaushilfen

Eine wichtige ehrenamtliche Stütze sind die Christlichen Krankenhaushilfen, eine Gruppe von über 30 Frauen aus Sendenhorst, die montags bis freitags vormittags die neu ankommenden Patienten in Empfang nehmen und ihnen die Schwellenangst nehmen. Die Krankenhaushilfe wird von Veronika Kunstleben geleitet. Eine Kontaktaufnahme ist über das Team des Krankenhausempfangs möglich.

 
Veronika Kunstleben
Veronika Kunstleben
02526 300-1000
 

&nbps;